Im Februar hatten wir an der Albert-Einstein-Schule Besuch von einer Klasse des Turiner Liceo Scientifico Alessandro Volta. Nach dieser wirklich schönen Woche freuten sich alle im April auf den Gegenbesuch und dieser wurde auch sehr schön und abwechslungsreich! Wir waren eine gute  Mischung aus fast allen 10. Klassen und verstanden uns auch untereinander sehr gut.

Bei uns ging es am Samstag um 05:00 Uhr früh los. Wir flogen nach Bergamo, dann ging es mit dem Bus zum Mailänder Hauptbahnhof und von dort mit dem Zug nach Turin, wo wir mittags ankamen. Das Wochenende hatten wir, um Zeit mit unseren Austauschpartnern zu verbringen, auch wenn viele etwas zusammen mit anderen Deutschen und Italiener*innen machten. Unsere Turiner*innen zeigten uns die Stadt bei Tag und Nacht, zum Beispiel einen großen Flohmarkt, auf dem viel zu entdecken war.

Am Montagmorgen wurden wir dann auch in der Schule willkommen geheißen. Die Schulleiterin begrüßte uns, und da alle etwas mitgebracht hatten, machten wir ein gemeinsames Frühstück. Die Woche über unternahmen wir vormittags etwas in unserer deutschen Gruppe. Wir besichtigten Museen, wie das sehr bekannte Kinomuseum, und machten Stadtspaziergänge, bei denen wir uns sehr viel anschauten. Zwischendurch hatten wir natürlich auch Freizeit. Nachmittags machten wir immer etwas mit unseren Austauschpartnern. Manche zeigten uns noch mehr von Turin und Umgebung, andere zeigten uns ihren Lebensstil. Sie nahmen uns mit zu ihrem Musikunterricht, ihrem Sport oder den Pfadfindern.

Ein weiteres Highlight war der letzte Tag, den wir in Mailand verbrachten. Als erstes führte uns Herr Müller durch seine alte Heimatstadt. Er zeigte uns viele bekannte Sehenswürdigkeiten und erklärte deren Geschichte, wie zum Beispiel den Mailänder Dom oder das berühmte Operhaus Scala. Danach hatten wir Freizeit. Viele gingen einkaufen, andere besichtigten weiter die Stadt. Abends mussten wir dann zum Flughafen, um zurück zu fliegen. Alle von uns verließen Italien nur mit schwerem Herzen und viele von uns wollen auf jeden Fall wiederkommen.

Durch das gute Wetter, das leckere Essen und die netten Gastfamilien hatten wir eine wirklich echt schöne Zeit. Die Leute aus unserem Jahrgang, die mitgefahren sind, sind auch noch enger zusammengewachsen und natürlich ist unser Italienisch dadurch besser geworden. Aus diesen ganzen Gründen würde ich jedem dazu raten, an dem Turin-Austausch teilzunehmen!

Judith Wamser 10a