Top

Mathematik

Kernfach Mathematik

Mathematik ist eines der Kernfächer am Gymnasium, das bis zum Abitur verpflichtend ist.
In diesem vielfältigen Fach lernt man u.a. verschiedene Zahlbereiche, Funktionen und ihre Eigenarten kennen, man macht sich mit Jahrtausende alten, geometrischen Zusammenhängen wie dem Satz des Pythagoras oder Sinus und Kosinus vertraut oder lernt statistische Diagramme mathematisch zu durchleuchten und kritisch zu hinterfragen. Die Mathematik ist als abstrakte, strukturelle Wissenschaft Grundlage von Naturwissenschaften und Technik und ist darüber hinaus aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Ohne Mathematik kein Computer, keine Waschmaschine, keine Versicherung! Das Beschäftigen mit Mathematik fördert darüber hinaus - quasi ganz nebenbei - das logische Denken, die Kreativität und die Problemlösefähigkeit. Natürlich ist Lernen ohne Anstrengung nicht möglich, aber Lernen kann und soll auch Spaß machen. Spaß muss hierbei vor allem im Sinne von Freude am Wissenserwerb, am Erwerb und Verfestigen von Fähigkeiten und an der intellektuellen Auseinandersetzung im Unterricht gesehen werden.

Neue Rahmenlehrpläne

Durch die seit dem Schuljahr 2006/2007 in allen Jahrgangsstufen gültigen neuen Rahmenlehrpläne soll eine Neuorientierung des Mathematikunterrichts hin zu Kompetenzerwerb, vernetztem Wissen und Anwendungsorientierung umgesetzt werden. Ziel ist dabei, die Heranwachsenden in einer von Globalisierung und beschleunigtem Wandel geprägten Welt besser auf die vielfältigen Herausforderungen im Alltag und im späteren Berufsleben vorzubereiten. Dabei werden neben verschiedensten Lern- und Unterrichtsmethoden auch neue Medien zunehmend im Unterricht Verwendung finden. Diesbezüglich ist unsere Schule sehr gut ausgestattet.

Neue Medien

Das Albert-Einstein-Gymnasium kann auf einen umfangreichen Satz von CAS (Computer-Algebra-System)-Rechnern TI Voyage 200 zurückgreifen, die sowohl für längere Zeit unterrichtsbegleitend an die Schüler/innen ausgeliehen werden können als auch je nach Anwendung sporadisch im Mathematikunterricht Einsatz finden können.
Weiter steht uns das umfangreiche Computer-Schulnetz zur Verfügung, auf dem neben allgemein nutzbarer Software wie Tabellenkalkulationsprogramm, Internetzugang und Projektionsmöglichkeiten durch Beamer auch mathematikspezifische Software wie Zeichentools, Rechenprogramme und dynamische Geometriesoftware genutzt werden können.

Stundenumfang, Wahlmöglichkeiten

Der Mathematikunterricht am Albert-Einstein-Gymnasium umfasst in den 7. bis 10. Klassen 4 Unterrichtsstunden pro Woche. In der gymnasialen Oberstufe wird Mathematik entweder als dreistündiger Grundkurs oder als fünfstündiger Leistungskurs gewählt.
Am Albert-Einstein-Gymnasium gibt es sehr häufig zwei, aber immer mindestens einen Leistungskurs Mathematik pro Jahrgang.

Mathematik als Abiturprüfungsfach

Um die Abiturverpflichtungen, insbesondere für das mathematisch-naturwissenschaftliche Aufgabenfeld abzudecken, wird Mathematik neben der Leistungskurs-Alternative gerne auch als 3.(schriftliches) oder 4.(mündliches) Abiturfach gewählt. Seit 2007 wird in Berlin die schriftliche Abiturprüfung in Mathematik (wie auch in Deutsch, Englisch und 1.Fremdsprache) als Zentralabitur mit zentral gestellten Abituraufgaben und einheitlichen Korrektur- und Bewertungsvorgaben durchgeführt. Im Rahmen der Besonderen Lernleistung im Abitur ist es möglich, einen Wettbewerbsbeitrag einzubringen, z.B. Bundeswettbewerb Mathematik, 2. Runde (Teilnahme während der Qualifikationsphase Q1/Q2 notwendig) oder Jugend forscht, Fachgebiet Mathematik/Informatik (Teilnahme während der Qualifikationsphase Q1/Q2 oder der der Qualifikationsphase Q3/Q4 notwendig; nähere Auskünfte hierzu bei den Pädagogischen Koordinatoren oder bei Frau Wulfinghoff).
Wie die Zahlen der letzten Jahre belegen, gehört Mathematik nach wie vor zu den beliebtesten Fächern: Nimmt man Leistungskursschüler/innen und solche mit Mathematik als 3. oder 4. Prüfungsfach zusammen, entscheiden sich jährlich etwa 48% der Schüler/innen für das Abiturprüfungsfach Mathematik. Das heißt, nahezu jede/r Zweite der gesamten Schülerschaft legt freiwillig eine Abiturprüfung in Mathematik ab!

Känguru-Wettbewerb

Der Känguru-Wettbewerb Mathematik wird seit vielen Jahren mit großer Beliebtheit am Albert-Einstein-Gymnasium durchgeführt. Es handelt sich um einen Mathematikwettbewerb für alle Schüler/innen von der 3. bis zur 13. Klasse, mit dem vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik geweckt und unterstützt werden soll. Der Multiple-Choice-Wettbewerb mit vielfältigsten Aufgaben zum Rechnen, zum Knobeln, zum Grübeln und zum Schätzen gibt fünf Vorschläge, die richtige Lösung wird ausgewählt und angekreuzt. Es ist ein internationaler Wettstreit, bei dem es nur Gewinner gibt, denn alle Teilnehmer/innen erhalten eine Urkunde mit den erreichten Punktzahlen und einen Erinnerungspreis - für die Besten gibt es Bücher, Spiele, Puzzles, T-Shirts und Reisen in ein internationales Mathe-Camp.

Startgebühr: 2 €
Nächster Termin: 15. März 2018
Anmeldung: bei den Mathematiklehrer/innen im Februar 2018

Der letzte Känguru-Wettbewerb fand an unserer Schule am 16. März 2017 statt. Teilgenommen haben 130 Schüler/innen.
Hier die Jahrgangsbesten von 2017.

Koordinierende Lehrerin: Frau Wulfinghoff

Bundeswettbewerb Mathematik

Der Bundeswettbewerb Mathematik ist eine Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. Er wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Stifterverband unter Beteiligung der Länder. Träger ist der Verein Bildung und Begabung e.V. Der Wettbewerb läuft über drei Runden und dauert insgesamt etwa 13 Monate. Der Wettbewerb ist insgesamt schon recht anspruchsvoll, sollte aber gerade deshalb eine Herausforderung für mathematisch Begabte und Interessierte sein, sich in begrenztem Rahmen eigenständig mit mathematischen Problemstellungen auseinander zu setzen. Nicht zuletzt die Möglichkeit, eine Teilnahme an der 2.Runde als Besondere Lernleistung im Abitur einzubringen, erhöht die aktuelle Attraktivität dieses renommierten Wettbewerbs enorm. Wer bei diesem Wettbewerb 3 Runden erfolgreich absolviert, den erwartet die Aufnahme in die Studienstiftung.

Start der 1. Runde: jeweils im Dezember eines Jahres (Informationsmaterial und Aufgaben gibt es über den obigen Link oder über Frau Wulfinghoff)
Einsendeschluss der 1. Runde: jeweils der 01. März eines Jahres
2. Runde: Nur die Sieger/innen der 1. Runde sind berechtigt zum Start in der 2. Runde.

Ansprechpartner: Mathematiklehrer/innen oder Frau Wulfinghoff