» nach unten

Latein

Salvete, lectores huius paginae! Obelix

Mihi nomen est Obelix. Olim in Gallia, provincia Romana, vixi. Itaque etiam linguam Latinam didici et nunc Latine optime loquor.

Hier begrüßt uns Obelix, der ja bekanntlich um das Jahr 50 v.Chr. in der römischen Provinz Gallien gelebt und durch den Kontakt mit den Römern ausgezeichnet – wie er selbst sagt – Latein gelernt haben soll. Und auch heute noch – nach über 2000 Jahren - kann man an unserer Schule Latein lernen. Warum man das tun sollte, für wen Latein besonders in Frage kommt, wie Latein an der AEO organisiert ist und welche besonderen Projekte im Rahmen des Lateinunterrichts stattfinden, das alles könnt Ihr, liebe Leser, auf dieser Seite erfahren.

1. Warum sollte man Latein lernen?

Latein dient in besonderem Maße zur Förderung der sprachlichen Kompetenz

  • als Fundament für das Erlernen moderner Fremdsprachen
  • als Fundament für das Erlernen und Verstehen von Fremdwörtern und wissenschaftlichen Begriffen
  • zur Vermittlung grammatischer Grundkenntnisse und Begriffe
  • zur Schaffung von Sprachbewusstsein
  • zur Verbesserung der deutschsprachigen Kompetenz

Latein dient aber auch zur Förderung der analytischen Kompetenz (analytische Arbeitsweise aufgrund der Besonderheiten der lateinischen Sprache), zur Vermittlung inhaltlicher Kenntnisse der antiken griechisch-römischen Welt (z.B. Alltagsleben, Geschichte, Mythologie, Philosophie, Literatur) und zum Erwerb des Latinums (Studienvoraussetzung für bestimmte Studienfächer).

2. Für welche Schüler ist Latein geeignet?

Latein ist vor allem etwas für

  • sprachlich begabte Schüler (man muss ja den lateinischen Satz verstehen und in ein möglichst gutes Deutsch übersetzen; außerdem wird sehr viel Grammatik behandelt)
  • analytisch veranlagte Schüler (man muss sehr auf Endungen achten und die Beziehungen der Wörter eines Satzes untereinander in den richtigen Zusammenhang bringen)
  • fremdsprachlich eher weniger kommunikative Schüler (es wird im Lateinunterricht ja kein Latein gesprochen!)
  • fleißige und ausdauernde Schüler (man muss doch ziemlich viele Formen und Vokabeln lernen und beim Übersetzen braucht man machmal ein bisschen Geduld)

3. Wie ist Latein an der AEO organisiert?

Latein kann von den SESB-Schülern alternativ zu Französisch bereits ab Klasse 7 gewählt werden. Alle Schüler (auch die SESB-Schüler, die in Klasse 7 Französisch gewählt haben) können Latein als sogenanntes Wahlpflichtfach ab Klasse 8 wählen. In beiden Fällen erfolgt die Wahl zunächst bis zum Ende von Klasse 10.

Dann kann Latein in der Oberstufe als Grundkurs bis zum Abitur weitergeführt und als drittes oder viertes Prüfungsfach bzw. als Haupt- oder Referenzfach im Rahmen der fünften Prüfungskomponente gewählt werden.

Diejenigen SESB-Schüler, die Latein ab Klasse 7 belegt haben, erhalten das Latinum am Ende des 2. Semesters, alle anderen Schüler am Ende des 4. Semesters (bei am Ende mindestens glatt ausreichenden Leistungen).

4. Projekte

Neben dem wichtigen sprachlichen Aspekt des Lateinunterrichts spielen an der AEO aber auch inhaltliche Themen und Projekte eine wesentliche Rolle, z.B. das nachfolgend beschriebene Sprachlager einer neunten Klasse in Cagliari (Sardinien):

Sprachlager Latein, Klasse 9E mit Herrn Tetzner, Cagliari (Sardinien), vom 15.09. – 29.09.2010

Idee und Programm:

Im Schuljahr 2010/11 hatten Schüler der AEO die Möglichkeit Latein nicht im Berliner Klassenzimmer zu pauken, sondern zwei Wochen im Mutterland der lateinischen Sprache alle sonst im Unterricht behandelten Gegenstände anzufassen, quasi mit allen Sinnen zu berühren.

Ziel der Fahrt war Anschaulichkeit zu dem herzustellen, was in der Schule stattfindet. Neben Sprachunterricht befassten sich die Schüler mit Realienkunde.

Das bedeutet, sie wurden in die Methoden der Archäologie eingeführt, besichtigten die Ausgrabungen, lernten Geschichte im Zusammenhang menschlicher Entwicklung zu begreifen. Jeder Schüler bereitete mit einem Partner ein spezielles Thema vor, welches er vor Ort den anderen erläutert. Wir haben eine Dokumentation der behandelten Themen angefertigt, die unsere Ergebnisse sichert und im Klassenraum der 9E zu besichtigen ist. Das Programm sah neben täglichem Sprachunterricht in Latein u.a.folgende Aktivitäten vor:

  • Natürlich das Kennenlernen der schönen Hauptstadt Sardiniens Cagliari
  • Besichtigung der Ausgrabungen rund um das Amphitheater Cagliari
  • Erkundungen der neolatinen sardischen Sprache ( su riu - der Fluß, sa giara – die Hochebene, flumini - Fluß, brunku - Hügelkuppe, badde – Tal, spendula – Quelle, pranu – Ebene, conca - Tal)
  • archäologisches Museum Cagliari
  • Ausgrabungen in Pula/ Nora
  • die Nuraghen – Bronzezeit bis zu den Römern
Top