Frankreich-Austausch Paris - Berlin 2017

Schülerberichte zum Austausch mit dem Collège de la Paix in Issy-les-Moulineaux vom 27.02.2017 bis zum 5.03.2017

Les textes suivants sont crées par les élèves participants, ils contiennent des passages en allemand mais aussi en français - die folgenden Texte haben Schülerinnen und Schüler der Austauschgruppe geschrieben und teils auf Deutsch und teils auf Französisch verfasst:

Parisaustausch Tag 1

Après être arrivés à Paris, nous sommes allés dans le collége. Nous avons rencontré nos correspondants et avons fait un pique-nique dans une salle de classe. Puis, chaque élève est allé dans un cours.

Es war sehr schwierig dem Unterricht zu folgen, aber trotzdem sehr interessant, sich den französischen Unterricht anzugucken.

L'après-midi, nous sommes allés à Paris en métro.

Viele Schüler waren von den U-Bahn-Höfen überrascht und fanden sie sehr schön im Gegensatz zu Berlin.

Nous avons visité Notre Dame et sommes allés sur l' "Ile St Louis". Beaucoup d' élèves ont acheté une crêpe.

Natürlich waren viele sehr begeistert, wie gut die Crêpes in Frankreich schmecken.

Après, nous sommes retournés au collège et nos corres nous ont ramassés. Nous avons passé la première soirée avec notre famille d'accueil.

von Lilly Krakau

Parisaustausch Tag 2

Comme tous les jours, nous nous sommes rencontrés devant le college à 8 heures. Puis nous avons pris le metro jusquà la tour Eiffel. Là-bas nous avons pris l’escalier pour monter sur la Tour. C’était très fatigant. En haut, nous avons eu une belle vue sur la ville de Paris, mais il a plu un peu. Après cette visite beaucoup d’élèves ont pris des photos.
A midi nous avons fait un petit tour en bateau. Sur le bateau, nous avons mangé nos sandwichs. Après cela, nous sommes allés à pied à l’Arc de Triomphe.
Nous avons eu du temps libre sur les Champs-Elysées pour faire du shopping. Malheureusement les magasins étaient très chers.

Mit der U-Bahn sind wir dann wieder zurück zur Schule gefahren. Dort warteten schon unsere Austauschschüler auf uns. An diesem Abend sind ein paar Austauschschüler mit uns (Justine und ich) in eine Bibliothek gegangen.
Dort haben wir dann gequatscht und uns sein bisschen ausgeruht von diesem langen Tag. Wie jeden Abend gab es auch diesmal wieder ein sehr leckeres und warmes Abendbrot. Es war schwierig aber auch lustig, sich mit seiner Familie zu verständigen. Von allen Tagen hat mir der zweite Tag am besten vom Programm her gefallen.

von Lenja Krah

Parisaustausch Tag 3

Le mercredi nous avons découvert le collège de la Paix. Puis, nous avons pris le métro pour aller au Louvre. Nous avons écouté la présentation sur le Louvre de Marie. Nous avons reçu des écouteurs dans lesquels on pouvait entendre la voix de la guide. Nous avons découvert beaucoup de choses au Louvre mais pas tout car c'est un très grand musée. Le guide nous a montré la Joconde (Mona Lisa) et tout le monde a pris beaucoup de photos. Après cela, nous avons eu beaucoup de temps libre dans un centre commercial où il y avait des crêpes et de nombreux magasins. Plus tard, nous sommes allés au centre Pompidou où nous avons aussi fait une visite. Vers le métro nous sommes passés devant une sculpture de Nicki de St Phalle. Quand nous sommes rentrés au collège les correspondants sont venus nous chercher et nous sommes rentrés chez nous.

von Larissa Viereck

Parisaustausch Tag 4

Jeudi à 8 heures, nous nous sommes rencontrés devant l´école de nos correspondants.
D´abord, nous sommes allés au métro pour visiter la première curiosité de cette journée : Nous sommes allés sur Montmartre avec un guide allemand qui nous a raconté beaucoup d’histoires fictives, drôles et curieuses. Après, nous avions une heure pour visiter Sacré Cœur, une très jolie église.
Puis notre groupe a fait un tour au carrousel. C´était très drôle!

Nachdem wir Montmartre verlassen hatten, sind wir in das Musée Grévin gegangen und haben nach einer beeindruckenden Lichtershow in einem Spiegelsaal sehr viele unterschiedliche Persönlichkeiten, dort dargestellt als Wachsfigur, gesehen. Am Ende des Tages hatten wir noch einmal Freizeit und zwar in der Galerie Lafayette: Ein sehr großes Kaufhaus über mehrere Stockwerke und mit einer beeindruckenden Kuppel. Das zweite Highlight des Hauses war außerdem noch eine sehr große Dachterrasse, von der man genauso wie vom Montmartre eine wunderschöne Aussicht über Paris hat.
Dank des tollen und vor allem warmen Wetters an diesem Tag haben wir diesen Tag als Gruppe sehr genossen!

von Mareike Zirkel

Parisaustausch Tag 5

Vendredi, notre dernier tour à Paris ensemble avec nos profs, nous sommes allés à la Cité des sciences et de l´industrie avec la Géode, un grand cinéma 3D. Il est comme un très grand ballon. Nous avons regardé un film sur la terre et les astronautes. Après, nous sommes allés dans les catacombes. C´était vraiment cool avec beaucoup de crânes et de squelettes.

Besonders gefallen hat uns an den Katakomben, dass es unzählbar viele (ca.6 Mio Tote) Knochen und auch Schädel gab, die auf eine beeindruckende Art und Weise (wie eine Wand, teilweise haben die Köpfe sogar zwischen den anderen vielen Knochen, Formen wie z.B. ein Herz ergeben) gestapelt waren.
Dann stand auch schon die letzte Besichtigung als Gruppe an: Parc du Luxembourg.
Ein wunderschöner Park mitten in Paris, in dem wir dann als Gruppe noch einmal zusammen saßen, gegessen und gelacht haben.
Ein wunderschöner letzter Besichtigungstag geht nun auch zu Ende.

von Mareike Zirkel

Das Wochenende in den Familien

Samedi, tout le monde a fait quelque chose avec sa/son coresspondant(e). D'abord, j´étais là, où ma corres fait de l´équitation. Après, nous (la famille de ma corres et moi) sommes rentrés à la maison et nous avons pris le déjeuner. L‘aprés midi nous sommes allés à Montparnasse.

von Mareike Zirkel

Le week-end nous étions ensemble avec les correspondants de Bucket, Viola, Michelle, Greta, et Lilly dans un centre commercial. Nous avons acheté beaucoup de choses et nous avons même pu voir Marcello et Lenja avec leurs correspondants. Le soir, nous sommes allés chez Chloé, la correspondante de Michelle et nous nous sommes bien amusées. Le dimanche j'ai dit au revoir à la famille de ma correspondante et nous sommes partis dans le bus pour prendre l'avion et rentrer à Berlin!

von Larissa Viereck

Tägliche Berichte

1. + 2. März 2017

Le soleil est arrivé!! Nach drei Tagen mit viel Regen hatten wir heute den ganzen Tag Sonne. Und das war auch gut so, denn es stand eine Stadtführung durch Montmartre auf dem Plan. Nicht nur die verschiedenen Sehenswürdigkeiten, sondern die vielen Informationen, Anekdoten und Geschichten rund um dieses Viertel ließen die Zeit im Flug vergehen. Da war die Rede von Zombies, rollenden Köpfen, Männern, die der Liebe wegen durch Mauern gehen und schließlich stecken bleiben, von Eseln, die Gemälde malen, die in der Kunstwelt für Furore sorgten bis hin zum Bäckerladen, der zweimal ausgezeichnet wurde für sein tolles Baguette und deshalb den jeweils amtierenden Präsidenten (2010 & 2015) täglich mit Brot beliefern durfte.

Spannend, kurzweilig und interessant. Aber nichts gegen die letzte und beste Attraktion am Fuße von Sacré Cœur!!! Das Karussell!! Aussage der Schüler nach den Runden auf dem Karussell: "Das war bisher das Schönste auf der Reise!"

Sollten wir Lehrerinnen uns jetzt Gedanken machen?

Wir denken nicht!! Das schönste der schönen Dinge ist völlig ok.

Und um bei den grusligen Ereignissen zu bleiben: morgen geht es in die Katakomben.

27. + 28. Februar 2017

Die ersten zwei Tage in Paris sind geschafft. Und es gibt bereits jetzt so vieles zu berichten.

Alles fing mit einer im wahrsten Sinne stürmischen Landung in Orly an. Da wussten wir noch nicht, dass das stürmische Wetter auch weiter die beiden Tage bestimmen würden. Aber bleiben wir am Flughafen. Dort wartete die erste Aufregung auf uns: ein Koffer war weg, die gute Stimmung ebenfalls. Aber alles wurde gut. Auf Nachfrage und nach Recherche vor Ort fand ein Mitarbeiter den Koffer, der irgendwo vom Band gefallen war. Puh!! Die gute Stimmung war wieder da.

In der Schule angekommen wurden die corres zunächst ein bisschen beschnuppert und dann ging es los nach Paris.

Île de la Cité mit Notre Dame sollte besucht werden, aber dann waren wir schneller in der Kirche als uns lieb war. Eine fünfminütige Sturmböe mit horizontalem Regen hatte unsere Schirme zerstört und die Hosen durchtränkt. Ein Crêpes auf der Nachbarinsel trocknete die geschundenen Seelen.

Heute war dann der erste Blick gen Himmel, denn der Eiffelturm stand auf dem Programm. Und!! Auch er wurde erklommen, bei Regen, aber egal. Danach Aufwärmen auf dem Bateau Mouche und am Nachmittag der Rest des Programms. Ach ja!! Sturm und Regen!! Hatten wir noch einmal auf dem Trocadéro. Wieder nass, wieder kalt. Großes Lob an alle Schüler (und Lehrer)!! Kein Gemeckere, keine schlechte Laune!! Ein Satz einer Schülerin bleibt im Ohr: ich kann es nicht fassen, dass ich jetzt hier bin, in Paris, am Fuß des Eiffelturms.

Hoffen wir nun auf noch mehr Wärme, Sonne und weniger Regen.

Zurück